zur Startseite gehen
Das Wetter in Köpenick

Köpenick von A-Z

Salvador-Allende-Brücke

Salvador-Allende-BrückeDie zwischen 1979 und 1981 errichtete Stahlbetonkonstruktion gehört zu den wichtigsten Brücken Köpenicks. Vorher hatte es an dieser Stelle keine Verbindung über die Müggelspree gegeben. Ihr Bau war im Zusammenhang mit der Entstehung der ebenfalls nach dem chilenischen Präsidenten benannten Wohngebiete, mit 6800 Wohnungen, notwendig geworden, weil es in der näheren Umgebung, außer über die Brücke in der Köpenicker Altstadt, keine Verbindung über die Spree ins Berliner Stadtzentrum gab.

Lage: Salvador-Allende-Straße

Länge: 136 m, Breite: 29,9 m

Konstruktion: zwei baulich eigenständige Balkenbrücken mit je 3 Strompfeilern die über gemeinsame Fundamente verfügen, je 5 Felder, grüner Mittelstreifen

Fahrbahnen: 2 Spuren je Richtung

Material: Spannbeton

Aussehen: von der Größe abgesehen, sehr schlicht und langweilig

Salvador-Allende-BrückeKontrollen ergaben, daß sie aufgrund des verwendeten zu alkalihaltigen Betons, durch die Alkali-Kieselsäure-Reaktion, schwer beschädigt ist. Bereits 2004 wurden Risse erkennbar. Seit 2005 darf sie von LKWs mit über 18t nicht mehr in Fahrtrichtung Süd befahren werden. Das Ausmaß der Schäden stellte sich im Januar 2009 als so gravierend heraus, daß sich eine Sanierung nicht lohnt. Sie sollte lt. Medienberichten bereits 2013 abgerissen werden, aber nichts passierte. Zwischenzeitlich war sogar wieder über Sanierungen nachgedacht worden.

Aufgrund der nachlassenden Tragfähigkeit erfolgten im Zeitraum vom 14. bis 21.02.2014 verkehrstechnische Arbeiten für die Sperrung des westlichen Überbaus der Brücke. Der Fahrzeugverkehr wird seit dem 21.02.2014, ca. 14:00 Uhr über den östlichen Überbau geleitet. Dadurch steht nur noch eine Richtungsfahrbahn je Fahrtrichtung zur Verfügung.

Die erforderlichen Planungsarbeiten für den Ersatzneubau sollten im Frühjahr 2015 abgeschlossen werden. Danach sollte unverzüglich mit dem Bau begonnen werden, der für den Zeitraum von 2015 bis 2017 geplant war. Ab 2015 wurden im Haushalt Mittel für den Neubau bereitgestellt. Die geplanten Gesamtkosten beliefen sich auf 15,5 Mio. Euro. Vorplanungen im 1. Halbjahr 2015 ergaben aber, daß der Bau 31,6 Mio. Euro kosten wird. Der Zeitplan war so nicht mehr zu halten und es war anschließend nicht mehr absehbar, wann es weiter geht.

unter der Salvador-Allende-BrückeDerzeit (April 2016) ist geplant, Ende des Jahres mit dem Abbruch der westlich gelegenen Brückenhälfte zu beginnen. Anschließend wird mit dem Neubau begonnen. Ende 2018/Anfang 2019 wird der Verkehr dann über die neue Brückenhälfte geleitet um die bisher noch genutzte zweite Brückenhälfte abreißen und anschließend ebenfalls neu errichten zu können. Damit könnte der Neubau im Jahr 2020 abgeschlossen sein.

Die neue Brücke wird über 3 Felder verfügen, weil dadurch die Stützen an anderen Stellen errichtet werden können und so Risiken für die zwischenzeitlich weitergenutzte östliche Brückenhälfte verringert werden. Die jeweils zwei Pfeiler werden 10 Meter tief in den Spreegrund reichen. Für Fuß- und Radwege sind je 5 Meter vorgesehen. Die Brücke wird sehr hohe Lasten vertragen. Deshalb wird sie zu 90 Prozent aus dem Programm "Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" gefördert.