zur Startseite gehen
Das Wetter in Köpenick

Köpenick von A-Z

Rahnsdorf

RahnsdorfDer am Ostufer des Müggelsees gelegene Ortsteil hieß früher Radendorf und wurde 1375 erstmalig urkundlich im Landbuch Kaiser Karl IV. erwähnt. Rahnsdorf war ein abgelegenes Fischerdorf, daß sich erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts zum Ausflugsort der Berliner entwickelte und bis dahin nur wenige Einwohner hatte. Ende des 19. Jahhunderts entstanden die Villenkolonien Neu-Rahnsdorf (seit 1902 Wilhelmshagen) und Hessenwinkel (damals Luftkurort), die 1891 zu Rahnsdorf eingemeindet wurden. Nach dem Ersten Weltkrieg entstand die von Spreearmen durchzogene Kolonie "Neu-Venedig". Am 27. April 1920 wurde die Niederbarnimer Landgemeinde Rahnsdorf zu Berlin eingemeindet und gehört seitdem zu Köpenick.

Einwohner: 9.523 (Stand: 30. Dezember 2019)
Bevölkerungsdichte:   445 Einwohner/km²
Fläche: 21,45 km²
Abgrenzung: Norden: Grenze zu den Gemeinden Schöneiche und Woltersdorf im Landkreis Oder-Spree (Brandenburg)
  Süden: Dämeritzsee, Müggelspree, Kleiner und Großer Müggelsee - Grenze zu Müggelheim
  Westen: Friedrichshagen
  Osten: Grenze zur Stadt Erkner im Landkreis Oder-Spree (Brandenburg)
Postleitzahl: 12589
Struktur & Raum Der bewohnte Bereich liegt zwischen Stadtforst (Krummendammer Heide, Revierförstereien Müggelsee und Rahnsdorf) und einer Fluss-Seenlandschaft (Großer Müggelsee, Kleiner Müggelsee, Müggelspree, Hubertussee und Dämeritzsee) und wird durchzogen vom Fredersdorfer Mühlenfließ und den Kanälen in Neu-Venedig. Nördlich der Fürstenwalder Allee befinden sich ausgedehnte, waldbaumgeprägte Siedlungen mit Ein- und Mehrfamilienhäusern. Südlich finden sich neben Kleingartenanlagen auch Wochenendhausgebiete. Hier befindet sich auch das große im Juli 1912 eröffnete Strandbad Müggelsee. Gefühlt ist man hier bereits in Brandenburg, aber das ÖPNV Angeboten ist sehr gut. Es gibt drei S-Bahnhöfe, wenn der nahegelegene Regionalbahnhof in Erkner (Brandenburg) mitgezählt wird. Die bereits am westlichen Ortsrand endende Straßenbahn verbindet Rahnsdorf mit Friedrichshagen und fährt über Köpenick bis nach Adlershof. Eine Buslinie verbindet diese Endhaltestelle mit Schöneiche und den drei S-Bahnhöfen. Die Woltersdorfer Straßenbahn fährt vom S-Bahnhof Rahnsdorf nach Woltersdorf. Es besteht darüber hinaus eine wenig bedeutsame Fährverbindung nach Müggelheim.
Der Europaradweg R1 verläuft hier, aus Müggelheim über die Russen- und Triglawbrücke kommend, durch Hessenwinkel und weiter über die Fürstenwalder Allee nach Erkner.